as it is

Galerie Doris Ghetta,

St. Ulrich (I) 2016

Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)
Ausstellung 2016, Galerie Doris Ghetta, St. Ulrich (I)

Thaddäus Salcher - Renommierter Künstler, Bildhauer und Maler aus Gröden

In seiner umfangreichen Soloausstellung "as it is" in der Galerie Doris Ghetta zeigt Thaddäus Salcher, der bereits für seine Arbeit mit den unterschiedlichsten Medien bekannt ist, erstmals auch Fotografien. Die Fotografien präsentieren sich ausschließlich in schwarz weiß und fügen sich nahtlos in die Ästhetik von Salchers Gesamtwerk ein.

 

Die großteils abstrakten Arbeiten sind in ihrer Sensibilität und Nähe zur menschlichen Figur, der Natur oder ihren Spuren früheren Arbeiten in anderen Medien, vor allem der Malerei verwandt. Es überrascht also nicht, dass in der Ausstellung Acryl- und Metallarbeiten den Fotografien gegenüber gestellt werden und sich auch erst dadurch die einen und anderen dem Betrachter erschließen. Vor allem die Aluminiumarbeiten "Free", "Horizon" und "Teardrop" stehen den zarten Wellenbewegungen der Fotografien sehr nahe. Die im Nebel einer silberweißen Landschaft verhüllte Figur verhält sich zu den Relief-Silhouetten, die Salcher in Kupferplatten treibt genauso wie die Wogen des Schnees oder der Wiese zu den objektgewordenen Wellen aus Eisen, die sich doch eher anfühlen wie die zarten Linien der beiden Bildern mit dem Titel "Endless". Abstraktion passiert bei Thaddäus Salcher auf natürliche Weise (Verschleierung durch Nebel) oder auf formaler Ebene (bearbeitetes Acrylglas vor Aluminium). In den Arbeiten "Lisa", "Dialogue" und "Atakama" verändern sich die Materialien gegenseitig. Das Aluminium bildet einen Hintergrund für das Acrylglas und vereitelt seine Transparenz, die bereits durch die Bearbeitung mit Bildhauerwerkzeugen beeinträchtig ist, das Acrylglas verändert den Blick auf das Aluminium, bindet es an die Darstellung jenseits seiner Materialität. Die veränderten Acrylglasflächen scheinen wir neblige Landschaften.

 

Auch im Format nähern sich die erhabenen Fotografien eher den Malereien an und  lassen fast unglaubwürdig erscheinen, wenn Salcher zärtlich von der Fotografie bisher als seinem "privaten Hobby" spricht. Durch und durch Künstler eben, auch im Privaten.

Der Titel "as it is" wurde von einem Musikstück der großen Künstlers und Komponisten John Cage übernommen. Ganz wörtlich gesehen, ist "wie es ist" auf viele Arbeiten von Salcher übertragbar, die oft eine Unmittelbarkeit von Material, Moment oder Naturrepräsentation festhalten oder zum Ausdruck bringen.

 

Das Gesamtbild der Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit Manfred Draxl und Arch. Igor Comploi, mit der freundlichen Unterstützung von Lichtstudio Eisenkiel aus Meran und Bruneck.

 

 

 

 

Victoria Dejaco